Jakobsweg 2011

Pilger-Impressionen

3 Kommentare 28.4.11 21:10, kommentieren

Auf der Zielgeraden

So, heute habe ich die 100-Kilometermarke geknackt! Das ist hier sowas wie die Zielgerade. Noch vier ganze Tagesetappen und eine Mini-Strecke am Dienstag nach Santiago rein vor mir.
Das ist der 100-Kilometer-Stein.Der bunte Vogel daneben bin ich.

Meinem Fuß gehts gut. Habe eine Bandage da hält die Sehne gut. Die Erkältung ist noch ziemlich dicke. Schnupfen, Husten löst sich nur langsam, Hals ist dick. Zum Glück sind die Anstiege alle vorbei! Schreibe vom Handy, Akku ist fast leer. Danke für eure Antworten!

6 Kommentare 28.4.11 21:01, kommentieren

Das schwerste Stueck

So, da bin ich mal wieder. Und heute habe ich noch 12 Minuten, um einen Beitrag zu verfassen. Fuer einen Euro kriegt man naemlich nur 20 Minuten Internet hier. Und mehr will ich dann doch nicht ausgeben. Wo die Laeden hier um die Osterzeit so viele leckere Sachen haben! Ostereier aber leider nicht, das kennen die Spanier nicht so. Morgen ist uebrigens auch kein Feiertag mehr hier, dafuer war am Gruendonnerstag Feiertag.

Nachdem wir vor zwei Tagen das Cruz de Ferro passiert haben, den hoechsten Punkt auf meinem Weg, folgt morgen wohl das schwerste Stueck. der Cebreiro. Von derzeit 630 Metern in Vega de Valcarce geht es auf 1300 Meter hoch - auf 12 Kilometern. Wobei die ersten knapp 4 Kilometer noch keine so grosse Hoehendifferenz. Also auf knapp 8 Kiloemtern sind rund 650 Hoehenmeter zu absolvieren. Das ist eine echte Herausforderung. Und wir, also Anja und ich, tragen unser Gepaeck. Viele lassen es hochfahren.
Einen kleinen Vorgeschmack hatten wir heute schon. Bei einer ziemlich haesslichen Strecke entlang einer Nationalstrasse gab es eine Alternativroute. Camino duro, also harter Weg. Der ist rund 12 Kilometer lang und die ersten 6 geht es nur nach obene, dann etwa 3 Kilometer wellig und dann 3 Kilometer steil wieder runter. Und auf den ersten 6 Kilometern haben wir rund 300 Hoehenmeter gemacht. Und das war schon recht steil. Aber wir haben das recht gut hingekriegt.

Den wohl haertesten Tag hatte ich aber gestern. Ich wachte morgens auf und hatte geschwollene Mandeln und einen dicken Hals, dazu Gliederschmerzen und ich habe nur gefroren. Aber an diesem Tag standen knapp 27 Kilometer auf dem Programm. Und kuerzer laufen waere nur ganz kurz gegangen. Also hab ich mich da durchgequaelt. Und mir ging es wirklich richtig schlecht dabei. Als wir endlich in der Herberge angekommen waren, haette ich fast vor Erschoepfung und Erleichterung geheult. Und dort konnte ich mich auch nicht mehr viel ruehren. Aber in der Nacht scheine ich die Krankheitskeime alle ausgeschwitzt zu haben, denn heute morgen ging es mir wieder viel viel besser. Und der Berg heute war auch kein Problem.

Nach dem Berg morgen geht es eigentlich nur noch bergab in Richtung mehr. Dann dauert es auch nicht mehr lang, bis wir die 100 Kilometergrenze knacken, die man mindestens laufen muss, um die Compostela, also die Pilgerurkunde, zu kriegen. Wenn alles gut geht, komme ich naechsten Montag in Santiago an.

Warte wie immer auf Kommentare!
Bis bald!

4 Kommentare 24.4.11 20:50, kommentieren

Etappenplan

So, jetzt konnte ich doch noch einen grossen Schein sehr klein machen. Mir ist heute beim Laufen aufgefallen, dass ich euch ja kaum erzaehle, wo ich so bin. Deshalb ein kleiner Etappenplan

1. Tag: Burgos - Hornillos del Camino - 21 Kilometer
2: Hornillos - Castrojeriz - 21
3: Fromista - 26 km
4: Carrion des los Condes 20km
5: Terradillos des los Templarios - 26km
6: Sahagun - 13km (ruhiger Tag)
7: Bercianos del Real Camino - 9 km (Fuss)
8. Leon (Bus, zaehlt nicht)
9+10: Pause
11: Villar de Mazarif - 20km
12. Santibanez - 20km
13: Santa Catalina - 17,3 km (berghoch)
14: Foncebadon - 19 km (berghoch
15: Molinaseca - 19 km (fast nur bergrunter, steinig, schlammig, schwer!)

Ich wuensch euch frohes Ostern! Esst ein Ei fuer mich mit. Aus Schokolade natuerlich!

1 Kommentar 22.4.11 18:54, kommentieren

Der schnellste Eintrag aller Zeiten

Denn ich habe noch genau 5 Minuten, um euch was zu schreiben.
Heute habe ich Bergfest gefeiert, im doppelten Sinne! Einerseits habe ich den hoechsten Punkt des Weges erklommen, das Cruz de Ferro (1504 Meter), andererseits habe ich heute unterwegs genau die Haelfte meines Weges geschafft! Von Burgos aus waren es knapp unter 500 Kilometer, aber vor Leon musste ich ja wegen meines Fusses den Bus nehmen. Also sind es noch so 460 Kilometer ungefaehr. Ich werd das heute Abend mal genau ausrechnen.
Das mit der Haelfte habe ich noch nicht richtig realisiert. Denn nach zwei Tagen Aufstieg von rund 700 Metern auf 1500 (heute waren es noch etwa 100 Meter hoch), ging es auf unter 600 Meter runter. Sehr anstrengend
Ich lese bald alles nach und schreibe mehr. Fuss haelt!

1 Kommentar 22.4.11 18:32, kommentieren