Archiv

Ulli ist wieder unterwegs!

An Himmelfahrt ist es soweit! Dann hebt der Flieger ab in den Himmel und in Richtung Porto. Es geht wieder auf den Jakobsweg, Daniel und ich diesmal gemeinsam!

Am 9. Mai geht es nach Porto, dort laufen wir dann am 10. Mai los. Wenn alles nach Plan läuft, kommen wir am 20. Mai in Santiago de Compostela an.

Und wenn die Internetverbindung es zulässt, werd ich euch hier wieder auf dem Laufenden halten.

Also seid gespannt!

3.5.13 22:32, kommentieren

Viele Gruesse aus Porto!

Guten Morgen!
Wir haben grad ausgiebigst in unserem netten kleinen Gaestehaus gefruehstueckt und gleich geht es los. Unser erster Lauftag. Und der faengt mit der Metro an
Wir fahren etwa 10 Kilometer aus der Stadt raus und laufen dann los. Alles andere passt in unsere Planungen nicht so recht rein.

Ach ja, wer sich wundert, dass wir erst so spaet loslaufen - hier ist es eine Stunde frueher als in Deutschland und Spanien!

Porto ist eine echt schoene Stadt, wir haben uns gestern schon einiges angesehen. Und wir wollen nochmal herkommen, dann mit etwas mehr Zeit und weniger schweren Schuhen
Und auch das mit dem Portugiesisch muessen wir noch kraeftig ueben!

Und wir nehmen NIE NIE wieder einen Flug um 6.40 Uhr ab Frankfurt/Hahn! Wir sind nach 2,5 Stunden Schlaf um 3.30 Uhr aufgestanden, sassen 2,5 Stunden im Flieger und sind dann bis mittags wie Falschgeld rumgelaufen, bis wir in unser Zimmer konnten.

Wetter ist bisher gut. Sollen heute um die 20 Grad werden, bestes Wanderwetter also!
Wir sind guter Dinge und freuen uns noch. Mal sehen, wie das heute Abend dann aussieht

1 Kommentar 10.5.13 08:43, kommentieren

next stop

Erster Tag ist überstanden. Und wie! Erst die falsche Bahn erwischt - den Express, der natürlich nicht an unserer Haltestelle hielt - dann Weg zum Jakobsweg gesucht und am Ende gefühlte 30 Kilometer gelaufen. Waren aber nur so 20 bis 22. Dafür hat Chefkoch Daniel abends den Kochlöffel geschwungen und Nudeln mit Tomatensoße gezaubert. Nach so einem anstrengenden Tag schmeckt sowieso alles wie ein Festmahl.

Es ist irgendwie komisch, wieder auf dem Weg zu sein. Ich ziehe ständig Vergleiche zu vor zwei Jahren. Und Daniel und ich quatschen viel. Da bleibt einiges an Gedankenarbeit liegen.

Gleich ist Schlafenszeit und ich bin auch übers Handy im Internet.Deshalb heute nur kurz.

10.5.13 23:00, kommentieren

Kirche auf Portugiesisch

Heute 24 Kilometer gelaufen. Um die zu beschreiben, reicht ein einziges Wort: aua! Nähere mich immernoch der Wahrheit hinter dem Spruch "Der äußere Schmerz ist nur Ausdruck eines inneren Schmerzes". Aber solange wir zusammengehen und Daniel bei mir ist, ist aller Schmerz erträglich.

Und außerdem wurden wir mit diesem Ausblick nach nebenan eben belohnt. Gleich kommt die Prozession.

11.5.13 22:20, kommentieren

Was für ein Tag - Teil 3

Mit viel Aua ging es heute los. Aber mit Willen und Zusammenhalt sind wir ans Ziel gekommen. Meine Weisheit des Tages bewies sich dabei als prophetisch. "Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft." Wir haben es heute morgen selbst kaum für möglich gehalten, nochmals 24km zu laufen. Aber wir haben es geschafft.
Und unterwegs ist uns noch eine Jakobsweg-Weisheit bewusst geworden: Es geht nicht darum anzukommen. Es geht darum zu laufen. Der Weg ist das Ziel.

Als Belohnung fürs Weiterlaufen gab es leckeres Essen. Und anschließend sind wir im Sonnenuntergang zu Frank Sinatra über die mittelalterliche Brücke getanzt. Denn die Straßenlaternen hier haben Lautsprecher.

Ich würd gern mehr schreiben. Aber wir haben hier kein Internet und ich mach das übers Handy. Also gute Nacht!

12.5.13 22:51, kommentieren