Archiv

Flucht aus der Einsamkeit

Wochen in Cairns: 3
Weihnachten: 1
Neujahr: 1
arbeitslose Tage: 4
Arbeitstage: 19
freie Tage: 0
Leute im Hostelzimmer: ca. 25
Bekannte gemacht: jede Menge

Freunde: 0
__________________________

Ich fuehle mich allein, ich brauche jemanden zum reden, ich brauche Gesellschaft, ich brauche echte Freunde.

=

Ich verlasse Cairns und gehe bis Ende Februar nach Melbourne zu Kiki und Eva. Nachdem die beiden letzten Montag geflogen sind, habe ich richtig realisiert, wie allein ich hier wirklich bin. Bis dahin ist es mir einfach nicht so aufgefallen, ich hatte mich einfach an das Alleinsein gewoehnt. Aber aus dem Alleinsein ist mittlerweile Einsamkeit geworden. Und das Hostelleben tut mir auch in anderer Hinsicht nicht gut. Dazu kommt, dass ich ab naechster Woche wahrscheinlich sowieso wieder arbeitslos waere. Die Saison hier oben ist nach Neujahr zu Ende, die Ferien sind zu Ende und in den Hotels und ueberall herrscht Flaute. Es wird also auch schwer, etwas Neues zu finden.

In Melbourne kann ich bei Eva und Kiki vorerst wohnen, vielleicht wird bei ihnen auch bald ein Zimmer frei. Und sie hoeren sich fuer mich schon mal nach nem Job um. Aber ich hab ja jetzt auch australische Work Experience, das duerfte auch nicht mehr sos chwer sein, nen Job zu finden. Und in Melbourne ist jetzt Hochsaison.

Gerade sehe ich mich nach billigen Fluegen nach Mel um. Aber spaetestens am 14. Januar bin ich hier weg. Ende Februar flieg ich dann wieder her und mache meine Ostkuestentour. Mir geht deswegen also nichts verloren.

Statt mit guten Vorsaetzen bin ich also gleich mit Taten ins neue Jahr gestartet. Mein Sylvester war sehr ruhig. War mit den 2 Maedels, mit denen ich Sylvester gefeiert habe, in einem Restaurant essen und danach an der Lagune. Das Feuerwerk war eher bescheiden und leise. Mit unseren Wunderkerzen haben wir da echt aus der Menge raus gestochen.

Ich hoffe, ihr hattet alle einen guten Start ins neue Jahr und eure Vorsaetze halten ein paar Tage. Ich fuer meinen Teil war gestern wieder Joggen und werde das auch morgen tun. Als Neujahrsueberraschung habe ich Cairns unter "Meine Route" ueberarbeitet und "Meine Jobs" ergaenzt.

Bleibt gesund und sauber, bis wir uns in 2 Monaten und 24 Tagen wieder sehen. Die Haelfte haben wir schon geschafft!!!!!!

1 Kommentar 2.1.05 10:20, kommentieren

Fly away to Mel

Ich hab es angedroht, jetzt werde ich es auch in die Tat umsetzen. Am 13. Januar (nein, kein Freitag, sondern ein Donnerstag) fliege ich nach Melbourne. Der Flug ist gebucht und morgen werde ich ihn auch bezahlen. Und ich freue mich schon riesig drauf!

Allerdings ist der Flug recht teuer geworden. Durch den Tsunami mussten viele Leute ihre Urlaubsplaene aendern und verreisen jetzt im Inland. Und die Fluggesellschaften haben natuerlich prompt ihre Preise angezogen. Feine Sache, sag ich nur.

Hier in Australien redet man auch von nichts anderem mehr als dem Tsunami. Ich glaub, es werden immer noch mehr als 1000 Australier vermisst. Hab auch schon fleisig gespendet. Mal hier 1$, mal dort 1$. Mehr kann ich ja hier nicht tun.

Im Moment geniesse ich gerade meine 2 freien Tage. Was heisst frei. Ich arbeite ja trotzdem im Reisebuero. Aber das ist nicht wirklich arbeit. Und ich kann ja trotzdem lange schlafen.

Im Moment plagt mich auch eine leichte Mandelentzuendung. Bei dem Regen und den Klimaanlagen ist es schwer, gesund zu bleiben. Aber es bessert sich schon langsam. Hab mich nur am Montag richtig schlapp und krank gefuehlt. Wird aber stetig besser.

5.1.05 09:27, kommentieren

Alles wird gut

Gestern habe ich meinen Flug nach Melbourne bezahlt, seit heute tun meine Mandeln nicht mehr weh und Husten und Schnupfen lassen auch langsam nach. Man koennte also sagen, es geht mir gut. Oder zumindest besser.

Allerdings hatte ich heute echt einen bescheidenen Tag auf Abreit. Unser Teamleiter hat uns staendig nur durch die Gegend gescheucht, wir durften nicht miteinander reden wahrend der Arbeit. Staendig wurden wir von allen Seiten angeschnautzt, wir waeren nicht schnell und ordentlich genug. Und dazu hatten wir dann auch noch ein vollgekotztes Schlafzimmer.

Jetzt freu ich mich nur noch auf meinen wohlverdienten Feierabend und meinen freien Tag morgen. Ich muss langsam mal anfangen, meine Sachen zu ordne, auszusortieren und zu packen. Imemrhin arbeite ich am Montag und Dienstag nochmal und am Donnerstag geht schon mein Flug. Bis dahin ist noch eine Menge zu tun.

Aber so langsam kann ich die Vorfreude kaum noch in Schach halten. Ich freu mich schon so sehr auf Melbourne und Eva und Kiki. Und zu guter Letzt hab ich auch schon wieder ein Kilo abgenommen. Also ein richtiges Kilo, nicht nur Wasser. Es geht wieder bergauf!

1 Kommentar 8.1.05 10:07, kommentieren

3 Monate - Ein Resuemee

Vor genau 3 Monate stieg ich am Frankfurter Flughafen ins Flugzeug und kehrte Deutschland fuer ein halbes Jahr den Ruecken. 3 Monate, in denen ich eine Menge Hochs und Tiefs erlebt habe. 3 Monate, in denen ich gelacht und geweint habe. 3 Monate ohne meine Familie, meine Freunde, meinen Freund, mein Zuhause. 3 Monate mit vielen neue Bekannten, einigen neuen Freunden, zahlreichen Wegbegleitern.

Australien ist ein faszinierendes Land. Es ist gigantisch - in seinen Dimensionen und in seinem Reichtum an einzigartiger Natur. Ich liebe dieses Land noch vielmehr. Ich habe viele neue Dinge gesehen und kennengelernt, die diese Liebe gesteigert haben. Der wohl beeindruckendste Moment: als ich das erste Mal vorm Uluru (Ayers Rock) stande. Das war einfach unbeschreibliche. Mir kamen die Traenen, ich geb es gerne zu. Aber es waren einfach Traenen der Freude, ich war schlichtweg ueberwaeltigt.

Das Backpackerleben hingegen scheint wohl nichts fuer mich zu sein. Ich habe schon zu viele Abschiede von liebgewonnenen Menschen erlebt. Jeder davon tat weh und liess mich meine Einsamkeit spueren. Jedes Mal, wenn ich einen Job beendet oder einen Ort verlassen hatte, ging fuer mich ein kleines Kapitel meines Lebens zu Ende. Jeder Abschnitt war ein kleines, anderes Leben fuer sich. Und jedesmal hiess es danach 'neuanfangen'. Das kostet Kraft. Kraft, die ich jetzt nicht jede Woche neu aufbringen moechte und kann. Das haben mir diese 5 einsamen Wochen in Cairns klar gemacht.

Aber jetzt heisst es nur noch in die Zukunft schauen. Ich habe noch 2 Monate, 2 Wochen und 3 Tage, meinen australischen Traum weiter zu leben. Und ihn wieder zu meinem Traum zu machen. Zeit, die ich nicht ungenutzt lassen will und werde. Zu wichtig ist mir das Ganze.

Keine Frage, ich freu mich schon jetzt darauf, nach Hause zurueck zu kommen. Hier in Australien habe ich meine Wurzeln entdeckt, viel ueber mich selbst gelernt. Ich weiss, wo ich mich zu Hause fuehle, in welchen Dingen ich flexibel und spontan bin und in welchen nicht. Ich habe Schwaechen entdeckt und Staerken entwickelt. Ich hoffe, ich werde mich hier unten nicht zu sehr von dem Menschen 'wegentwickeln', den ihr alle kennt. Nur ein paar Dinge verbessern.

Ihr wisst, in Gedanken bin ich immer bei euch und ihr seid mit mir auf Reisen. Ohne eure Eintraege und E-Mails waere ich echt aufgeschmissen. Aber ich habe mittlerweile auch erfahren, wer wirkliche Freunde sind und wem es auf gut Deutsch scheissegal ist, was ich mache. Unschoene, aber notwendige Erfahrung.

Zum guten Schluss noch etwas Positives: Wer wird mein 1000. Besucher???? Viele braucht es nicht mehr. Ich kann zwar nicht genau sagen, wer es war, nur wann es passiert ist. Also schaut schoen fleissig rein!

Ich melde mich dann wieder, wenn ich in Melbourne angekommen bin. Bis denne!

1 Kommentar 11.1.05 10:44, kommentieren

Die suesseste Versuchung

Fruchttoertchen, Sahneschnittchen, Schokoladenkuchen, Eclaires..... Wohin ich auch schaue in Melbourne St. Kilda, eine Baeckerei reiht sich an die naechste. Und es ist verdammt schwer, da einfach dran vorbei zu gehen. Passenderweise habe ich auch schon in einigen meinen Lebenslauf hinterlassen. Aber ehrlich gesagt, ist das der erste Job, bei dem ich hoffe, dass es nichts wird. Da geh ich ja sonst voellig aus dem Leim!

Gestern habe ich Cairns fuer eine Weile den Ruecken gekehrt. Mein Flug nach Melbourne war ziemlich kalt und das Essen musste man auch kaufen. Aber diesmal ist mir wenigstens beim Fliegen nicht schlecht geworden. Nach einer Nacht im Hostel in der Innenstadt, bin ich heute morgen auch bei Kiki und Eva in St. Kilda angekommen.

Deren Wohnung ist echt cool. Klein, aber gemuetlich. Ein Haufen alte Moebel, gerade dadurch hab ich mich gleich wie zu Hause gefuehlt. Aber mehr als 1-2 Tage kann ich da auch nicht bleiben. Ist leider kein Bett fuer mich frei. Ich hoffe, ich finde bald ein Zimmer nicht weit weg von den Zwein. Nen Job fuer den Anfang haben sie mir auch schon besorgt in einem Pizza-Imbiss. Da werd ich dann nachher mal vorbeischauen. Die Eva arbeitet da gleich nebenan.

Das Wetter in Melbourne ist auch viel angenehmer. Es scheint zwar die Sonne, aber vom Meer weht ein frische Brise. Ich schwitz mich also hier garantiert nicht zu Tode.

1 Kommentar 14.1.05 05:17, kommentieren